Schwimmsaison 2020/21
Schwimmsaison 2020/21. Rückblick.
Mit 1. September startet traditionell die neue Schwimmsaison. Zeit für einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Wir hatten ein schwieriges Jahr, das aber für die Sportlerinnen und Sportler der Mitgliedsvereine des LSV Wien sehr schöne Erfolge gebracht hat. Wir möchten die Gelegenheit nutzen einige unserer Highlights nochmals herauszuheben.
Synchronschwimmen:
7. Platz der Synchronschwimmerinnen Eirini-Marina und Anna-Maria Alexandri bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.
Mit der Bronzemedaille bei der EM in Budapest wird der Erfolg der Schwestern komplettiert.
Schwimmen:
Rund ein Drittel aller Medaillen und fast 50% aller Österreichischen Meistertitel gingen bei den Nachwuchsmeisterschaften 2021 an Wien!
8 junge Wiener Starter*innen waren haben Österreich beim Central European Countries Meet in Belgrad vertreten und brachten einen zweiten und dritten Platz und 2 vierte Plätze für Österreich und Wien nach Hause.
Janina Falk und Andreas Onea schwimmen gerade bei den Paralympics in Tokio.
Wasserball:
Im Wasserball gingen 80% der Öst. Meistertitel in den diversen Klassen in die Bundeshauptstadt.
Die neu formierten Nationalteams bestehen zu ca. der Hälfte aus Sportlerinnen und Sportlern aus Wien und bereiten sich aktuell auf die EU-Nations und weitere internationale Turniere vor.
Springen:
Anton Knoll erreichte den sensationellen 4. Platz bei der Jugend Europameisterschaft (JEM) in Rijeka und Samuel Platt schaffte erstmals die Qualifikation.
Alexander Hart und Anton Knoll verpassten nur knapp im olympischen Vorkampf in Tokio die Olympia Teilnahme.
Insgesamt stellen die Wiener Springerinnen und Springer die meisten Athleten im Nationalteam.
Mit diesem großen Potential in allen olympischen Disziplinen wollen wir bereits nächstes Jahr erfolgreiche Teilnahmen an den diversen Junioren Europameisterschaften und weitern internationalen Wettkämpfen schaffen.
Gemeinsam mit der Gemeinde Wien und den Wiener Sportstätten werden wir Trainingsbedingungen finden, die uns diese Ziele greifbar nahe bringen.
Mehr dazu

Springen

Kunst- oder Turmspringen ist eine faszinierende Sportart, bei der Sportler aus unterschiedlicher Höhe unter Einsatz verschiedener Techniken ins Wasser springen. Vollendete Körperbeherrschung wird von den Athleten mit technischem Können, Mut und Geschick kombiniert. Seit 1904 ist Wasserspringen mit unterschiedlichen Teildisziplinen im olympischen Bewerb vertreten. Heute unterscheidet man in Kunstspringen vom 1- oder 3-Meter-Brett, Turmspringen – aus 5, 7,5 oder 10 Meter Höhe – und Synchronspringen vom 3-Meter-Brett und 10-Meter-Turm.

Jährliche Wettkämpfe Wasserspringen

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften werden im Kunstspringen, im Turmspringen und im Synchronspringen für Damen und Herren ausgetragen und können als offene Meisterschaften international ausgeschrieben werden.

Sicherheit beim Kunst- und Turmspringen

Wie bei allen Disziplinen liegt auch beim Wasserspringen höchste Priorität auf der Sicherheit der Sportler. Deshalb werden die Bretter und Türme laufend von offizieller Stelle überprüft und nur bei einwandfreiem Zustand zu Trainingszwecken oder zum Wettkampf freigegeben. Vor jedem Bewerb müssen die Sprunganlagen von einem Fachverständigen des OSV begutachtet werden.


  • Head Swimming