EM-Bronze für Para-Schwimmer Andreas Onea

Nachdem der Start in die Europameisterschaft für Andreas Onea mit einem siebenten Platz über 100m Schmetterling nicht nach Wunsch lief, jubelt der Niederösterreicher über sein erstes Erfolgserlebnis bei den Titelkämpfen in Portugal. Im 200m Lagen-Finale wird der Deutsch-Wagramer nach einem intensiven und spannenden Rennen mit einer Zeit von 2:31,99 Minuten Dritter und sichert sich somit Bronze. Bis zur 175m-Marke liegt der Heeressportler auf dem zweiten Platz, muss sich dann im Endspurt aber dem Spanier Carlos Martinez Fernandez im Kampf um Silber geschlagen geben. Gold geht an den mehrfachen Paralympics-Sieger aus der Ukraine Denys Dubrov.

 „Ich kann kaum in Worte fassen was da gerade passiert ist. Bis zum Ende des Rennens bin ich voll mit dem späteren Sieger mitgegangen und habe das Tempo gut ausgehalten. Für den Endspurt war es dann aber leider doch zu schnell für mich. Aber dieses Rennen hat mir bewiesen dass ich vorne mitschwimmen kann. Ich weiß jetzt auch woran ich noch arbeiten muss. Ich bin überglücklich und in dem Fall glänzt Bronze fast schon so schön wie Silber. Das letzte Jahr war für alle eine große Herausforderung und diese schwierige Zeit mit einer Medaille zu krönen ist einfach ein Traum.“, freut sich der 28-Jährige über Edelmetall. 

Für Andreas Onea ist es bereits die 11. Medaille bei einem internationalen Großereignis und die 7. bei Europameisterschaften. In Madeira geht der Para-Sportler am letzten Wettkampftag noch über 100m Brust an den Start.

Mehr dazu

Edelmetall für unsere Synchronschwimmerinnen

Unsere beiden Synchronschwimmerinnen Eirini und Anna-Maria Alexandri (SU Wien) haben ein fantastisches Ergebnis bei der Europameisterschaft in Budapest erzielt. Sie konnten in den Bewerben Technical und Duet Free in der Kür jeweils die Bronzemedaille gewinnen.
Das letzte Mal konnte Österreich eine Medaille im Duett mit Alexandra Worisch und Eva Edinger 1985 mit Gold bei der Europameisterschaft in Sofia gewinnen.
Vasiliki Alexandri beendet mit dem tollen Platz vier in Technical Solo Kür und mit Platz fünf im Free Solo Kür die Europameisterschaft.
Der Landesschwimmverband Wien gratuliert herzlich zu dieser herausragenden Leistung!

Mehr dazu

Erfolge beim LUX Masters Open 2020

Erfolgreiche Wiener Masters in Luxemburg

Von 10.-11. Oktober 2020 fanden in Luxemburg die LUX Masters Open 2020 statt. Unter den Aktiven aus 15 Nationen waren auch 3 Wiener Masters am Start, die sich beeindruckend geschlagen haben.

Ruth Pataki von Hakoah errang 2x Gold und 2x Silber, Peter Molecz von Diana erzielte 3 erste Plätze und Norbert Nagl von SUW rundete den tollen Erfolg mit jeweils 3 Gold- und 3 Silbermedaillen ab.

Herzliche Gratulation!

Mehr dazu

Masters

Mit dem Schwerpunkt Masterschwimmen bieten wir alle Voraussetzungen für unsere Athleten, um die richtigen Trainingsbedingungen für den wettkampforientierten Schwimmsport vorzufinden und schaffen schließlich auch den Rahmen für Bewerbe. Die FINA definiert das Masters-Programm folgendermaßen: „Das Masters-Programm soll Fitness, Freundschaft, Verständigung und sportlichen Wettbewerb durch Schwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen und Wasserball unter Wettkämpfern ab 25 Jahren fördern.“ Tatsächlich nehmen Personen unterschiedlichsten Alters höchst erfolgreich an Wettkämpfen und Sportveranstaltungen teil und tragen damit zu einer vielfältigen Schwimmkultur und ihrer eigenen Gesundheit bei.

Wettbewerbsorientiertes Masters-Schwimmen für jedes Alter in Wien

In Wien bieten folgende Vereine Masters-Schwimmen an:

  • ASV Wien
  • EW Donau SC
  • SC Diana
  • SC Hakoah
  • SV Friesen
  • The Mermaids
  • Vienna Oldies
  • Wiener Sport-Club

Nationale und internationale Masters-Bewerbe

Mitglieder anerkannter Schwimmvereine sind berechtigt, an Masters-Bewerben teilzunehmen. Auf nationaler und internationaler Ebene finden Wettkämpfe in unterschiedlichen Schwimmdisziplinen – Schmetterling, Freistil, Brust und Rücken – statt. Bei den Masters-Bewerben gibt es nicht nur Bewerbe für Männer und Frauen, sondern auch gemischte Wettkämpfe.


  • Head Swimming