Information zu COVID-19

Stand: 19.05.2021

Das Vereinstraining kann - unter Einhaltung der jeweils gültigen COVID-19 Verordnungen - wieder aufgenommen werden. Die Aussendungen des Schwimmwart bezüglich Zugang, Test, etc. sind zu beachten.  

COVID-19 Bestimmungen Wr. Sportstätten (pdf)

COVID-19 Konzept des LSV Wien für die Nutzung der Trainingshalle im Stadthallenbad und der Traglufthalle im Stadionbad: 

Präventionskonzept Schwimmen (update 28.09.2020) (pdf)

Für die Sparten Wasserspringen und Synchronschwimmen wurden ebenfalls Präventionskonzepte erstelle: 

Präventionskonzept Wasserspringen (pdf)

Präventionskonzept Synchronschwimmen (update 27.09.2020) (pdf)

ACHTUNG: 

Ein Verstoß gegen die gültigen COVID-19 Vorschriften ist in mehrfacher Hinsicht äußerst schädlich:

  • SportlerInnen und/oder TrainerInnen gefährden sich und die gesamte Trainingsgruppe mit COVID-19 zu infizieren
  • Der LSV Wien wird durch ein Zuwiderhandeln Einzelner diskreditiert und als verlässlicher Partner in Frage gestellt. Ein Verstoss stellt somit ein verbandsschädigendes Verhalten dar.

 Daraus folgert,  dass der Vorstand des LSV Wien folgenden Beschluss kurzfristig gefasst hat:

„Verstößt ein Verein, unabhängig ob dies durch eine/n SchwimmerIn oder TrainerIn oder FunktionärIn erfolgt, gegen die von der Wr. Sportstätten GmbH erlassenen COVID-19 Maßnahmen, insbesondere gegen die Zutrittsberechtigung, dann wird der gesamte Verein ab dem Datum des Vorfalls bzw. dessen Kenntnisnahme  für 14 Tage (COVID-19 Inkubationszeit) vom Training in der Stadthalle und dem Stadionbad gesperrt. Die betroffenen Schwimmerinnen und Schwimmer erhalten auch kein Trainingsrecht auf der Kurzbahn (Bezirksbäder). Die Strafe wird durch den Vorstand des LSV Wien (ggf. im Umlaufverfahren) beschlossen und durch den Schwimmwart an den betroffenen Verein kommuniziert. Ein Einspruch des beanstandeten Vereins unterbricht die Sperre nicht.“


  • Head Swimming