WM in Budapest: 5x Gold und 2x Bronze der Wiener Masters Schwimmer!
Josef "Pepsch" Kocsi drückte mit 5 Goldmedaillen der Masters-WM seinen Stempel auf!
Zwei Wochen nach den Langbahn-Weltmeisterschaften der Elite-Schwimmer waren im WM-Becken von Budapest die Masters im WM Einsatz. Alle OSV-Starterinnen und Starter zeigten hervorragende Leistungen und stellten mit Josef Kocsi den herausragenden Athleten der WM 2017. Der "Vienna Oldie" Wiener (Jahrgang 1947) stahl mit 5 Goldmedaillen den anderen Masters förmlich die Show und siegte über 100m Brust (1:25,29), 200m Brust (3:11,63), 100m Schmetterling (1:18,25), 200m Lagen (2:52,57) und 400m Lagen (6:19,41).
Kocsi hat bei vier seiner fünf WM-Titel zusätzlich neue Masters-Europarekorde in seiner Altersklasse aufgestellt. Zwei weitere Championship-Rekorde krönten seinen Erfolgslauf. "In der Vorbereitung habe ich auf vieles verzichtet, war konsequent zweimal pro Woche in der Kraftkammer und habe 15 Trainingskilometer pro Woche absolviert. Es hat sich ausgezahlt. "Manchmal sei es knapp gewesen", meinte der 400m Lagen Staatsmeister der 70er Jahre, "aber am Ende ist alles super aufgegangen. Auch weil ich der Jüngste in meiner Klasse war. Ich freue mich riesig!"
5 Goldmedaillen bei 5 Starts zu gewinnen, hat Josef Kocsi, der bereits 2013 zweimal Europameister und 2016 zweimal Vize-Europameister war, selbst überrascht: "Ohne die perfekte Organisation wäre alles nicht möglich gewesen. Budapest war eine der besten Masters-Veranstaltungen, die ich erlebt habe."
Zu den fünf Goldenen gesellen sich auch 2 Bronze-Medaillen von Wolfgang Raber, sowie 3 weitere Wiener Medaillenplätze auf den Rängen 4-6 durch Peter Molecz, Thomas Löwy und erneut Wolfgang Raber.
Insgesamt holte die OSV Starterinnen 14 Podiumsplätze (7 Gold, 1 Silber und 6 Bronze). Mit den Medaillen für die Ränge 4 bis 6 war der OSV 20 Mal bei Siegerehrungen vertreten.
Bereits eine Woche zuvor feierte der OSV auch bei der Masters-WM der Wasserspringer tolle Erfolge. Der herausragendste Wiener Masters-Springer bei der WM in Budapest war Ekkehard Kubasta in der Altersklasse 75-79. Der rüstige Senior gewann mir einer sehr soliden Leistung gleich 3x Gold vom 3m-, 1m-Brett und vom Turm.
Herzliche Gratulation!

Mehr dazu

EYOF, GYÖR

EYOF, Györ

Die europäischen olympischen Jugendspiele sind aus Wiener Sicht mit einer hervorragenden Leistung von Mila Dragovic (Vienna Aquatic) gestern zu Ende gegangen. Mit einem neuen Österreichischen Rekord (Jugend 3) über 200m Freistil in 2:04:68 verbessert sie den alten Rekord um deutliche 1:22 Sekunden. Diese Zeit hat auch die sichere Finalqualifikation bedeutet. Im Finale bestätigt Mila den Rekord und schwimmt zum zweiten Mal an diesem Tag unter der alten Rekordzeit.

Bereits am Vortag konnte Mila mit einem neuen Österreichischen Rekord über 400m Freistil in 4:24:56 aufstellen. Dabei hat sie ihren eigenen Rekord weiter gesteigert.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem guten Saisonabschluss! 

Mehr dazu

Änderungen im Präsidium des LSV Wien

18.07.2017
Wien

Nach rund 3 Jahren ehrenamtlicher Arbeit als Präsident des LSV Wien hat Gregor Almassy sein Amt im Rahmen der letztwöchigen Vorstandssitzung zurückgelegt. Ab September dieses Jahres wird Almassy seinen beruflichen Mittelpunkt nach Deutschland verlegen und könnte somit nicht in vollem Umfang die Agenden wie bisher weiterführen. 

 

Unter seiner Präsidentschaft ist es dem Wiener Landesverband gelungen sich höchst professionell in allen Sparten aufzustellen und richtungsweisende Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft des Wiener Schwimmsports zu legen.

 

Im Namen des Vorstandes des LSV Wien möchten wir uns auf diesem Wege bei Gregor Almassy für seinen großen Einsatz und sein unermüdliches Engagement um den Wiener Schwimmsport bedanken!

 

Der LSV Wien wird nun interimistisch, bis zum nächsten Verbandstag, von Werner Kühnert geleitet, bisher auch schon in der Funktion eines Vizepräsidenten im LSV tätig.

 

Wir wünschen Gregor Almassy für seine künftigen beruflichen und privaten Wege alles nur erdenklich Gute!

 

DANKE!

Mehr dazu

Masters

Mit dem Schwerpunkt Masterschwimmen bieten wir alle Voraussetzungen für unsere Athleten, um die richtigen Trainingsbedingungen für den wettkampforientierten Schwimmsport vorzufinden und schaffen schließlich auch den Rahmen für Bewerbe. Die FINA definiert das Masters-Programm folgendermaßen: „Das Masters-Programm soll Fitness, Freundschaft, Verständigung und sportlichen Wettbewerb durch Schwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen und Wasserball unter Wettkämpfern ab 25 Jahren fördern.“ Tatsächlich nehmen Personen unterschiedlichsten Alters höchst erfolgreich an Wettkämpfen und Sportveranstaltungen teil und tragen damit zu einer vielfältigen Schwimmkultur und ihrer eigenen Gesundheit bei.

Wettbewerbsorientiertes Masters-Schwimmen für jedes Alter in Wien

In Wien bieten folgende Vereine Masters-Schwimmen an:

  • ASV Wien
  • EW Donau SC
  • SC Diana
  • SC Hakoah
  • The Mermaids
  • Vienna Oldies
  • Wiener Sport-Club

Nationale und internationale Masters-Bewerbe

Mitglieder anerkannter Schwimmvereine sind berechtigt, an Masters-Bewerben teilzunehmen. Auf nationaler und internationaler Ebene finden Wettkämpfe in unterschiedlichen Schwimmdisziplinen – Schmetterling, Freistil, Brust und Rücken – statt. Bei den Masters-Bewerben gibt es nicht nur Bewerbe für Männer und Frauen, sondern auch gemischte Wettkämpfe.


  • Head Swimming